Projekte

Übergabe der Wasserspender durch FGH

Interview mit Schulleiterin Melanie Dreher

Schulleiterin Melanie Dreher spricht im Interview mit der Chefredakteurin der Schülerzeitung (Kira Zacharias) über die Wasserspender, die das Gymnasium dem Förderverein und einigen Sponsoren zu verdanken hat. Dabei lobt sie die Zusammenarbeit mit dem Förderverein des Gymnasiums.

Was ist Ihre Meinung zu den Wasserspendern?
Dreher: Ich finde es toll, dass wir Wasserspender haben, und ich finde es auch förderlich, dass eine Schule für die Schüler und die Lehrer, einen Wasserspender hat.
Das muss einfach an einer Schule da sein, und ich finde das super!
Ich bin dem Förderverein dafür sehr dankbar, dass er es in die Wege geleitet hat und mit nach Sponsoren gesucht hat. Sie haben dabei auch einen großen Eigenanteil geleistet, und ich bin sehr froh darüber, was wir bisher schon alles gemeinsam in die Wege leiten konnten.

Was war der ausschlaggebende Grund für die Schule einen zweiten Wasserspender anzuschaffen?
Dreher: Der erste Wasserspender wurde von den Schülern bereits sehr gut angenommen. Es ist wichtig, dass die Schüler kräftig Wasser trinken. Genauso wichtig ist, dass die Schüler überhaupt trinken, und Wasser ist definitiv besser als „irgendwelche Softdrinks“.
Der eine Wasserspender war viel zu wenig. Wir hatten lange Schlangen vor dem Wasserspender, und haben festgestellt, dass wir eigentlich bei dieser Schülerzahl einen zweiten Wasserspender brauchen. In den kleinen Pausen sind oft Schüler vom Nebengebäude in das Hauptgebäude gelaufen, um ihre Wasserflaschen aufzufüllen. Wir haben festgestellt, dass wir im Optimalfall in jedem Gebäude einen Wasserspender brauchen würden.

Am Anfang, also vor etwa zwei Jahren, wurden von der SMV blaue Plastikwasserflaschen zu den Wasserspendern verkauft. Ist ein erneuter Verkauf der Flaschen vorgesehen?
Dreher: Die Wasserflaschen werden ständig verkauft. Am Anfang, als wir die ganze Schule damit ausgerüstet haben, haben wir es über die SMV gemacht. Jetzt läuft das alles über das Sekretariat, weil nur noch einzelne Schüler, beziehungsweise die neuen Fünftklässler damit ausgestattet werden müssen.

Nutzen Sie den Wasserspender selber auch?
Dreher: Ja, ich nutze die Wasserspender auch, wenn sie in Betrieb sind.

Im Hygienekonzept der Schule wurde zum Schuljahresbeginn festgelegt, dass die Wasserspender zurzeit nicht benutzt werden dürfen. Ab wann ist die wieder-Inbetriebnahme der Wasserspender in etwa vorgesehen?
Dreher: Wir halten uns da an die Vorgaben des Kultusministeriums. Die Vorgaben sind, dass wir die Wasserspender im Moment nicht laufen lassen dürfen. Deshalb müsste man diese Frage in Stuttgart bei dem Kultusministerium stellen.

Vielen Dank für das Interview!


Heinz Müller FGH, Rektorin Melanie Dreher, Chefredakteurin der Schülerzeitung Kira Zacharias